Die falsche Nuss – Warum Erdnüsse keine Nüsse sind und wieso du sie trotzdem in unseren Nussmischungen kaufen kannst

Die Erdnuss gehört zu den Klassikern unter den Nuss-Snacks. In keinem Studentenfutter darf sie fehlen, und auch gesalzen und pur gekauft, wird sie gern vorm Fernseher oder bei Partys gesnackt. Sie gilt oft als die beliebteste Nuss in Deutschland – doch tatsächlich ist sie gar keine Nuss.

Wie kann das sein, fragen sich wahrscheinlich viele. Sie hat doch alle Charakteristika einer Nuss, beispielsweise eine harte Schale, die man knacken muss, um an den schmackhaften Kern zu gelangen. Das ist richtig und wahrscheinlich auch der Grund dafür, warum die Erdnuss bei uns „Nuss“ genannt wird, doch botanisch betrachtet ist sie tatsächlich keine Nuss.

Mit Erdnüssen kaufst du Hülsenfrüchte

Botanisch sind Erdnüsse nämlich mit Erbsen und Bohnen verwandt. Das heißt, wenn du Erdnüsse kaufst, erhältst du in Wahrheit Hülsenfrüchte. Wenn man einmal genauer darüber nachdenkt, entdeckt man sogar gewisse Parallelen zwischen Bohnen, Erbsen und Erdnüssen. Wie ihre Artverwandten wächst auch die Erdnuss zu mehreren in einer Art Schote heran. Der Unterschied zu Erbsen oder Bohnen ist jedoch, dass diese Schote oder Schale hart ist und verschlossen bleibt. Außerdem kann man Erdnüsse roh essen. Das macht sie unter den Hülsenfrüchten einzigartig. Andere Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder auch Linsen müssen vor dem Verzehr gekocht werden und gelten roh als ungenießbar.

Erdnüsse mit hohem Proteingehalt kaufen

Wer sich die Inhaltsstoffe einer Erdnuss ansieht, kann an ihrem Proteingehalt ihre wahre Verwandtschaft erkennen. Denn dieser ist, wie für Hülsenfrüchte typisch, besonders hoch. Etwa 26 Prozent der Erdnuss sind Proteine. Zum Vergleich: Bei der Walnuss und der Haselnuss sind es nur knappe 15 Prozent. Das macht die Erdnuss insbesondere für Sportlerinnen und Sportler interessant, den Protein ist der Makrostoff, der für den Aufbau von Muskeln meist in größeren Mengen benötigt wird. Doch auch für andere Menschen kann der Kauf von Erdnüssen aufgrund ihres Proteingehalts von Vorteil sein, beispielsweise für Büroangestellte mit Heißhungerattacken.

Denn Proteine sind die Baustoffe des Körpers. Während er Fett und Kohlenhydrate gleichermaßen zur Energielieferung verwenden kann, benötigt er Proteine zwingend, um den Organismus am Laufen zu halten. Seit 2005 existiert deshalb die Protein-Leverage-Hypothese. Diese geht davon aus, dass unser Sättigungsgefühl davon abhängt, wie viele Proteine wir gegessen haben. Laut dieser These können wir so lange Fette und Kohlenhydrate zu uns nehmen, bis wir genug Protein gegessen haben, welches erst dafür sorgt, dass unser Sättigungsgefühl einsetzt. Die Hypothese wurde häufig untersucht und bestätigt. Eine Vielzahl an Diäten basiert seither auf einer besonders hohen Proteinzufuhr. Dies macht Erdnüsse zu besonders wirkungsvollen Snacks im Büro. Denn der hohe Proteingehalt führt dazu, dass wir uns schneller satt fühlen und insgesamt weniger Kalorien zu uns nehmen. Als gute Proteinquelle sollten auch Vegetarier und vor allem Veganer Erdnüsse regelmäßig kaufen und essen.

Weitere Gründe, Erdnüsse zu kaufen

Doch eine Erdnuss enthält nicht nur Proteine. Wie echte Nüsse enthalten auch Erdnüsse einen hohen Fettanteil (etwa 50 Prozent). Wie bei Walnüssen sind aber auch hier die meisten Fettsäuren ungesättigt und wirken sich deshalb positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Erdnüsse regelmäßig zu kaufen und zu essen kann somit langfristig Herzinfarkte oder Schlaganfälle verhindern.

Die Erdnuss enthält nur wenige Kohlenhydrate, doch dafür ist der Anteil an Ballaststoffen sehr hoch. Diese sorgen dafür, dass Erdnüsse den Verdauungstrakt länger beschäftigen und so langanhaltender satt machen als andere Lebensmittel. Außerdem wirken sich Ballaststoffe positiv auf die Darmflora aus. Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen, wie Erdnüsse, sind deshalb die perfekten Snacks während der Arbeit.

Neben den Makronährstoffen enthält die Erdnuss außerdem zahlreiche Mikronährstoffe. Insbesondere der Anteil an Magnesium ist beachtlich. Magnesium unterstützt die Funktion von Nerven und Muskeln und soll vor Herzerkrankungen schützen. In Kombination mit dem hohen Proteingehalt macht das die Erdnuss besonders interessant für Sportler.

Zusätzlich enthält die Erdnuss Kalium, Niacin, Vitamin E und B1 sowie Folsäure, die besonders im Falle einer Schwangerschaft wichtig ist. All diese Inhaltsstoffe machen die Erdnuss zu einem gesunden Snack, insbesondere im Vergleich zu herkömmlicher Schokolade, Keksen oder anderen stark verarbeiteten Lebensmitteln. Deshalb kannst du Erdnüsse in unseren praktischen Snackboxen kaufen. Ob echte Nuss oder Hülsenfrucht, die Vorteile der kleinen Proteinwunder solltest du dir in keinem Fall entgehen lassen. Entdecke die Erdnüsse in unseren einzigartigen Nussmischungen oder genieße sie solo und leicht gesalzen in unserer Nuss de Terre-Snackbox.